Kerzen gießen – Prokrastination im Herbst

Wenn man im Herbst schon prokrastiniert, dann wenigstens mit Stil. Passenderweise, dauert dieses DIY auch schön lange und am Herd wird es kuschelig warm! Außerdem könnt ihr euch in Geduld üben. Wie bei dem Acyrlic Pouring gibt es einige weitere Dinge, die man künstlerisch erschaffen kann, ohne begabt zu sein. Ein Beispiel ist das Kerzengießen. Wenn es im Herbst jetzt gemütlich wird, sollte eine Kerze nicht fehlen. Persönlich würde ich noch ein gutes Buch dazu empfehlen. Aber auch als Geschenk eignen sich selbstgegossene Kerzen gut. Oder als Weiterverwertung von alten, kleinen, kaputten Kerzen.

Ihr braucht dafür:

  • Kerzenwachs(reste), (Achtung, die meisten Kerzen sind nur äußerlich farbig und innen weiß. Wenn ihr farbige Kerzen gießen wollt, müsst ihr darauf achten!)
  • Kerzendochte (kann man gut online bestellen)
  • Holzspieße/Zahnstocher und Gummibänder
  • Gefäße in die ihr die Kerzen gießen wollt (z.B. ein altes Glas oder eine Tasse)
  • Herdplatte, Topf, Wasserbadschale
  • Flüssigkleber (noch besser, Klebepistole)
  • Optional: Streuglitzer und Kerzenwachsfarben
  • Viel Zeit und Geduld, je nach Menge der Kerzen  

Schritt für Schritt:

  1. Zunächst sollten die Gefäße, wo die Kerzen reingegossen werden, gereinigt und getrocknet werden. Dann den Kerzendocht mit dem Metallfüßchen mittig in das Gefäß kleben. Am besten eignet sich eine Heißklebepistole dafür.
  2. Dann die Dochte am Ende zwischen zwei Holzspieße schieben und diese mit Gummibändern am Ende fixieren. Achtet darauf, dass der Docht grade ist und es auch bleibt. Wenn der Docht zu lang ist, könnt ihr ihn mit einer Schere kürzen. (Das evtl. am Schluss machen).
  3. Auf dem Herd einen Topf mit Wasser erhitzen. Das Wasserbad vorbereiten.
  4. Alte Kerzen, Kerzenreste klein schneiden und im Wasserbad schmelzen lassen. Je kleiner ihr die Kerzen schneidet, desto schneller lösen sie sich auf. Die meisten Kerzen sind von innen weiß, auch wenn sie außen farbig sind. Daher kann man auch Kerzenwachsfarben kaufen und die unter das Gemisch geben. Manchmal reicht auch die äußerliche Beschichtung der Kerzen für eine leichte Farbe.
  5. Das geschmolzene Kerzenwachs ganz ganz (!) langsam in die Behälter kippen. Zu schnelles gießen führt zu ungewollten Kratern. Das ist mir beim ersten Mal auch passiert.
  6. Gut auskühlen lassen (am besten über Nacht) und nicht bewegen.
  7. Im Gegensatz zur gegossenen Kerze sollte ihr euch aber bewegen, denn aufräumen muss natürlich auch sein. Niemand möchte Wachsreste am nächsten Tag wegkratzen.
  8. Am nächsten Morgen solltet ihr eure Kerze bereits anzünden können. Ob das Wachs fest ist, seht ihr, wenn die Farbe kräftiger bzw. nicht mehr flüssig und durchscheinend ist.

Tipp: Als Gefäße eignen sich neben aussortieren Gläsern und Tassen auch Eierbecher oder kleine Schraubgläser, das werden dann kleine Kerzen oder Teelichter. Das Wichtige ist nur, dass die Gefäße hitzebeständig sind. Schraubgläser haben auch den Vorteil, dass die Kerze bei Nichtgebrauch nicht so schnell einstaubt. Sieht auch als Geschenk toll aus! Für den Extra-Geschenke-Glow könnt ihr die Gläser vor dem Gießen innen leicht befeuchten und Glitzer reinstreuen. Sieht magisch aus!

Weitere kreative Ideen zum Prokrastinieren oder Entspannen findet ihr auf unserem Blog und unseren Pinnwänden auf Pinterest.

Viele Grüße,

Kreativ-Anna

Über die Autorin:
Kreativ-Anna hasst ekel-verregnetes-Nordseewetter im Herbst und bastelt bzw. prokrastiniert viel lieber drinnen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: